Zwei Beamer Usability @mprove

Es war ein Experiment einmal mit zwei Projektoren zu arbeiten.
Es hat funktioniert! ūüôā


Dewey, Huey und Louie an der Decke

Da kein Präsentations-Tool zwei Beamer gleichzeitig ansprechen kann, galt es zunächst eine Konfiguration zu finden, die sowohl bei der Ausarbeitung des Vortrags, als auch in der Live-Präsentation eine gute und robuste und vertrauensvolle Umgebung bietet.

Technisch war es in der Vorbereitung ein Keynote-Dokument, das f√ľr zwei¬†Screens konzipiert¬†wurde: ungerade Folie links ‚Äď gerade Foliennummern f√ľr den rechten Beamer.
Dann wurde die¬†Keynote-Pr√§sentation¬†auf zwei MacBooks¬†verteilt und lokal jeweils die anderen Folien verborgen. Letzteres ging ganz gut in der Thumbnail-Ansicht mit gerader Anzahl an Folien pro Zeile. Dann ist es ein Multiselect √ľber die Spalten, die man dann per Kontextmen√ľ verbergen kann. Strike!

Die √ľblichen Klicker sind mit so einem Setting auch unbenutzbar und ganz nutzlos. Wie soll es gehen? Ein Klicker f√ľr zwei Computer? Zwei Klicker mit dem sicheren Usability-Flaw sie¬†unter Lampenfieber¬†zu verwechseln? Das Problem lie√ü sich durch zwei M√§use auf dem Rednerpult l√∂sen, die deutlich nebeneinander lagen und per Click die Slides weiter schalteten.

Man k√∂nnte vermuten, dass mehr Projektionsfl√§che zu noch mehr Reiz√ľberflutung beim Publikum f√ľhrt. It depends. Wenn man die Slides sinnvoll aufeinander bezieht, dann kann es in meinen Augen auch deutlich klarer werden. Ein¬†Folienwechsel in¬†halber Frequenz entlastet zudem das Kurzzeitged√§chtnis, indem bei progressiven Diagrammen beide Phasen nebeneinander gezeigt werden k√∂nnen. Sliding-Slide-Transitions¬†unterst√ľtzen die Illusion, dass Inhalte von einem Beamer auf den anderen verschoben werden.¬†¬†Zusammengenommen sind das viele Vorteile, die den komplexeren Aufbau gerechtfertigt haben.


Ceci n’est pas une présentation

AlgoRhythm is it! Reflexionen in einer programmierten Welt

à propos

Creativity à la mprove

Slides, photos, podcast, sketchnotes, a few tweets, and finally this blog entry‚Ķ I guess this is socialmultimedia 2.0. But in the first place it was supposed to be just a ten minutes inspirational talk at the Creativity Jam Hamburg on 3-Mar-2013.
I love to talk about stuff that I do not really understand. In this case: Creativity. And I went a little over time. Ironically, this resonates with my last slide. Anyway, here it is, the collected references for my talk Recipe for Creativity √† la mprove.

enjoy
Matthias

PaperPoint

Beat Signer on PowerPoint Multimedia Presentations in Computer Science Education: What Do Users Need? /30′ video at TU Graz

Structured interviews with 9 faculty members of ETH Zurich lead to the following desired features

  • Highlighting and annotating slide content
  • Use blank “sheets”
  • Use video controls
  • Use system mobile
  • Orientate efficiently within slide collection
  • See content of current and nearby slides

Idea for PaperPoint: Use Anoto pen on hand-out of presentation to control the slide show. Very nice!

Publication: PaperPoint: a paper-based presentation and interactive paper prototyping tool. In: Tangible and embedded interaction. Proceedings of the 1st international conference on Tangible and embedded interaction